Wir haben die Mehrachsen-Fähigkeiten für Werkzeugwege in Fusion 360 verbessert

Avatar Dylan Smith März 24, 2023

4 min read

This post is also available in: Italiano (Italienisch) 日本語 (Japanisch) English (Englisch)

Sehen Sie sich diesen Überblick über die jüngsten Mehrachsen-Ergänzungen zu Werkzeugwegen an und wie Sie diese nutzen können, um mehr aus Ihren Werkzeugmaschinen herauszuholen.

Falls Sie es in unserer Mai-Aktualisierung “Was ist neu?” verpasst haben, haben wir vor kurzem die Mehrachsen-Funktionen erheblich erweitert. Steile und flache Werkzeugwege enthalten bereits seit einiger Zeit Mehrachsen-Optionen, aber wir haben diese Optionen nun auf Bleistift-, Jakobsmuschel-, Parallel-, Spiral-, Radial-, Morphed Spiral- und Projekt-Werkzeugwege erweitert. Diese neuen Optionen sind Teil der Fusion 360 Machining Extension, über die Sie hier mehr erfahren können.

Dieser Artikel befasst sich mit den Erweiterungen und damit, wie Sie sie nutzen können, um mehr aus unseren Werkzeugmaschinen herauszuholen. Alternativ können Sie sich auch das Video am Ende des Artikels ansehen, um zu sehen, wie Sie die Mehrachsenoptionen verwenden.

Zugriff auf die neuen Mehrachsenoptionen

Sie sehen jetzt eine neue Registerkarte “Mehrachsig” im Dialogfeld für die oben aufgeführten Werkzeugwege. Auf dieser Registerkarte haben Sie Zugriff auf zahlreiche Optionen zur Steuerung des Mehrachsenverhaltens von Werkzeugwegen. Zu den Optionen gehören primäre Modi, bevorzugter Neigungswinkel, Optionen zur Kollisionsvermeidung und Werkzeugachsengrenzen.

Primärer Modus

Der primäre Modus legt Ihre Standard-Werkzeugachse fest. So wird Ihre Werkzeugachse beispielsweise vertikal an der aktuellen Z-Achse ausgerichtet, wenn sie auf vertikal eingestellt ist. Zu den anderen Optionen gehören “von/zu Punkt” und “von/zu einer Kurve”. Bei diesen Optionen stellen Sie sich am besten vor, dass das Werkzeug eine unendlich lange Achse hat, die durch seinen Mittelpunkt verläuft. Diese unendliche Achse wird immer in Kontakt mit dem Punkt oder der Kurve sein, die mit dieser Option definiert wurde. Unserer Erfahrung nach eignet sich die Option “von Punkt/Kurve” am besten für die Bearbeitung vertiefter Formen, während die Option “nach Punkt/Kurve” am besten für die Bearbeitung hervorstehender Geometrien geeignet ist.

Bevorzugte Neigung

Die bevorzugte Neigung ist die nächste Option in dieser Liste. Mit dieser Option können wir die Neigung der Werkzeugachse begrenzen, die angewendet wird. Beachten Sie, dass Sie die bevorzugte Neigung nur verwenden können, wenn der primäre Modus auf “von/zu einem Punkt/Kurve verwenden” eingestellt ist. Ein einfaches Beispiel: Die Werkzeugachse neigt sich anfangs zu/von der Kurve/dem Punkt, den Sie definiert haben. Wenn die Neigung der Werkzeugachse den bevorzugten Neigungswinkel überschreitet, sperrt Fusion 360 die Werkzeugachse und hält sie auf diesem Wert fest, bis die Form oder die Position der Kurve/des Punktes eine Neigung der Werkzeugachse über den Grenzwert hinaus erlaubt.

Kollisionsvermeidung

Mit der Kollisionsvermeidung können Sie Parameter einstellen, die sicherstellen, dass Ihr Schaft und Ihr Halter nicht mit Ihrem Bauteil kollidieren. Die beliebteste und berührungslose Methode der Mehrachsenbearbeitung ist die Verwendung eines vertikalen Primärmodus mit der Einstellung des Kollisionsvermeidungsmodus auf “automatisch”. Dadurch wird die Werkzeugachse gezwungen, so weit wie möglich vertikal zu bleiben. Die Werkzeugachse wird weggekippt, um Kollisionen zwischen dem Bauteil und der Werkzeugbaugruppe zu vermeiden.

Andere Kollisionsvermeidungsmodi sind “nach/von einem Punkt/Kurve”. Sie können diese Kollisionsvermeidungsmodi mit jedem der primären Modi verwenden. Sie können zum Beispiel einen vertikalen Primärmodus mit der Option “nach/von einem Punkt/einer Kurve” für die Kollisionsvermeidung verwenden. Ihre Werkzeugachse bleibt so weit wie möglich vertikal, wird aber vom Punkt oder der Kurve geführt, wenn sie auf eine Kollision stößt.

Grenzen der Werkzeugachse

Im Bereich der Werkzeugachsen-Begrenzungen können Sie minimale und maximale Winkel definieren, um den Gesamtbereich der Werkzeugachsenschwenkung zu steuern. Dies kann eine gute Möglichkeit sein, einen Werkzeugweg innerhalb der Drehbereiche Ihrer 5-Achsen-Werkzeugmaschine zu halten. Wenn Ihre A-Achse zum Beispiel einen maximalen Bereich von +110 Grad hat, können Sie 110 Grad in das Feld für die maximale Neigung eingeben. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihr Werkzeugweg niemals die Grenzen dieser Achse überschreitet.

In Fällen, in denen ein Werkzeugweg entweder die minimale oder die maximale Grenze überschreitet, können Sie mit einer zusätzlichen Option wählen, wie Sie reagieren möchten. Sie können wählen, ob Sie den Werkzeugweg kürzen wollen, um fehlerhafte Abschnitte des Werkzeugwegs zu entfernen, oder ob Sie die Werkzeugachse für die fehlerhaften Abschnitte ändern wollen, um sie auf dem Maximalwert zu halten.

Zusätzlich zur Definition von Grenzwerten, die Ihrer tatsächlichen CNC-Werkzeugmaschine entsprechen, können Sie diese Optionen so konfigurieren, dass sie “weiche Grenzwerte” darstellen, die einen engen Bereich definieren, innerhalb dessen Ihre Werkzeugachse arbeitet. Dies kann dazu beitragen, die Gesamtmenge der erzeugten 5-Achsen-Maschinenbewegung zu minimieren.

Wenn Sie sich im Mehrachsenformular nach unten bewegen, hat die darunter liegende Ebene immer Vorrang vor der darüber liegenden. Beispielsweise hat Ihr bevorzugter Winkel Vorrang vor dem primären Modus, der Kollisionsvermeidungsmodus hat Vorrang vor beiden, und die Werkzeugachsengrenzen haben Vorrang vor allem.

Sehen Sie sich das folgende Video an, um mehr zu erfahren:

Sind Sie bereit, mehr aus Ihren Werkzeugmaschinen herauszuholen? Testen Sie noch heute die Fusion 360 Machining Extension.

Tags and Categories

Maschinelle Bearbeitung

Get Fusion updates in your inbox

By clicking subscribe, I agree to receive the Fusion newsletter and acknowledge the Autodesk Privacy Statement.