Fusion 360: Eine Lösung zum Schneiden von Blechen oder anderen Materialien mit Wasserstrahl-, Laser- oder Plasma-Schneidmaschinen 

Emily Suzuki Emily Suzuki November 3, 2022

2 min read

This post is also available in: Français (Französisch) Italiano (Italienisch) 日本語 (Japanisch) English (Englisch)

Erfahren Sie, welche Lösungen Autodesk Fusion 360 für das 2D-Schneiden mit Wasserstrahl-, Laser- oder Plasma-Schneidmaschinen bietet. 

water-jet-machine-fusion-360

Das 2D-Schneiden von Blechen oder anderen Materialien mit Wasserstrahl-, Laser- oder Plasmaschneidmaschinen klingt möglicherweise recht kompliziert. Im Vergleich zu anderen CNC-Prozessen (Computer Numerical Control) ist es jedoch relativ einfach. Mit Autodesk Fusion 360 können Ingenieure aus Modellen wie abgewickelten Blechteilen Werkzeugwege zum Schneiden generieren. Weitere Informationen zu diesen Prozessen und den Vorteilen von Fusion 360 finden Sie weiter unten. 

Immer noch aktuell: 2D-Schneiden und -Konturfräsen 

In jüngster Zeit wurden viele Verbesserungen für den 3D-Druck und das Mehrachsenfräsen entwickelt. Aber die 2D-Bearbeitung ist für viele Produkte und Fertigungsverfahren noch immer ein wichtiges Verfahren. Die moderne 2D-Bearbeitung arbeitet mit CNC-Maschinen, die ähnlich kompliziert sind wie 5-Achsen-Werkzeugmaschinen. Ingenieure verwenden Schneidwerkzeuge wie Hochdruckwasser-, Laser- und Plasmastrahl, um 2D-Konturen aus Blechtafeln oder anderen Materialien auszuschneiden. 

Mit Software für computergestützte Konstruktion (CAD) und computergestützte Fertigung (CAM) werden zunächst 3D-Konstruktionen, daraus 2D-Abwicklungen und danach Werkzeugwege für das 2D-Schneiden erstellt. Fusion 360 bietet eine intelligente Werkzeugbibliothek, um Schneiddüsen auszuwählen und bewährte Vorschübe und Geschwindigkeiten wiederzuverwenden. Der große Vorteil: Konstruktion und Fertigung arbeiten innerhalb eines integrierten Systems. 

Blech ist das wichtigste Material in der 2D-Bearbeitung 

sheet-metal-fusion-360

Sie wissen jetzt also, welche Bedeutung der maschinellen 2D-Bearbeitung zukommt. Aber welches Material wird am meisten verwendet? Blech ist aufgrund seiner hohen Festigkeit für viele Anwendungen die beste Wahl und findet in vielen Branchen Anwendung. Es gibt eine Vielzahl von Bauteilen aus Blech in Automobilproduktion, Maschinenbau, Elektrotechnik, Luft- und Raumfahrt und Konsumgüterindustrie. 

Blech kann man relativ einfach biegen, rollen und tiefziehen; hydraulische, pneumatische und mechanische Kräfte kommen dabei zum Einsatz. Die Genauigkeit von Wasserstrahl-, Laser- und Plasmaschneidmaschinen hat dank ihrer präzisen Schnitte dazu geführt, dass Blech in der Massenproduktion sehr häufig verwendet wird. So konnten die Produktionszeiten vieler Produkte reduziert und zugleich ihre Kosten gesenkt werden.

Autodesk Fusion 360: Für Ingenieure, Konstrukteure und Maschinenbediener

Ein entscheidender Vorteil von Autodesk Fusion 360 für das 2D-Schneiden mit Wasserstrahl-, Laser- oder Plasma-Schneidmaschinen ist die kürzere Konstruktions- und Produktionszeit. Ingenieure können Teile ihrer Konstruktionen auswählen; anschließend identifiziert Fusion 360 die Elemente, die bearbeitet werden sollen. Der Ingenieur kann dann verschiedene Bereiche des Werkzeugwegs für eine genaue Analyse auswählen, um sicherzustellen, dass alle Toleranzen eingehalten und die Oberflächengüte optimiert werden. 

Mit Fusion 360 lassen sich auch Konstruktionsänderungen schnell und einfach umsetzen, weil Konstruktion und Fertigung assoziativ miteinander verknüpft sind. Diese Flexibilität beschleunigt die Produktentwicklung und steigert die Produktivität. Fusion 360 stellt noch viele weitere Ressourcen bereit, die Ingenieure bei der Konstruktion unterstützen und die Zeit zur Marktreife verkürzen. 

Testen Sie Autodesk Fusion 360 gleich in Ihrem nächsten Projekt für das 2D-Schneiden mit Wasserstrahl-, Laser- oder Plasma-Schneidmaschinen. 

Tags and Categories

Maschinelle Bearbeitung

Get Fusion updates in your inbox

By clicking subscribe, I agree to receive the Fusion newsletter and acknowledge the Autodesk Privacy Statement.