Skip to main content
Thumbnail image of Amy Marks, Autodesk VP - DE

Amy Marks, Autodesk VP - DE

Vordenkerin, Innovatorin und Revolutionärin Als VP Enterprise Transformation Practice bei Autodesk prägt Amy Marks unsere strategischen Initiativen für die Bereiche Geschäftserfolg, Plattformlösungen und Beratungsleistungen, indem sie sich für transformative Ansätze wie das industrialisierte Bauen, eine nachhaltigkeitsorientierte Konstruktion und neuartige Arbeitsprozesse starkmacht. Vor ihrer Zeit bei Autodesk erarbeitete sich Marks in ihrer mehrjährigen Rolle als CEO von XSite Modular den Ruf der „Queen of Prefab“ – also der „Königin der Fertigbauweise“. Da sie ihr Know-how auf diesem Gebiet gerne mit anderen teilen wollte, bot sie kurzerhand ihre Dienste als Beraterin für den Fertigbau an und schaffte damit ganz nebenbei einen neuen Berufszweig. Marks setzt sich bei ganz unterschiedlichen Bauprojekten wie Hightech-, Wohn- und gewerblich genutzten Gebäuden, Rechenzentren sowie Gebäuden im Gesundheitswesen und im Gastgewerbe für die Anwendung transformativer und innovativer Arbeitsmethoden ein. Sie ist eine in vielen Branchen geschätzte Persönlichkeit und wird als passionierte, wortgewandte Befürworterin transformativer Arbeitsmethoden häufig als Keynote-Rednerin und Sitzungsleiterin für Konferenzen zu den Themen Geschäftstransformation, Fertigbau und Nachhaltigkeit eingeladen. Des Weiteren ist sie Vorsitzende und Botschafterin der Konferenz Advancing Prefabrication – eines der größten und innovativsten Events im Bereich des Fertigbaus. Marks nutzt ihre langjährige Berufserfahrung, ihre Vordenkerrolle sowie ihren hervorragenden Ruf im Baugewerbe, um die Mitbestimmung, die Innovationskraft und den Fortschritt in allen Branchensegmenten zu fördern. Ein weiteres großes Anliegen ist es ihr, die Vorzüge eines vielfältigen Talentpools im Bauwesen zu bewerben sowie zum Thema Inklusion zu informieren und diesbezüglich Sichtbarkeit zu schaffen, damit die Branche künftig von neuen und diversen Anschauungsweisen und Fertigkeiten profitieren kann. Bei ihren Vorträgen erklärt sie mit großem Enthusiasmus, wie ihre Branchenkollegen durch die Begünstigung der Diversität in ihren Unternehmen die eigenen Geschäftsergebnisse aktiv verbessern können. Ein von Marks häufig verwendetes Bonmot lautet: „Ich bin keine Feministin, ich bin Kapitalistin.“ Marks ist Absolventin der University of Florida und Alumna der Harvard Business School. Sie hat eine Tochter namens Mackenzie, ist begeisterter Sportfan und spielt seit 15 Jahren Rugby im Verein.